Sonja

Andjelkovic 

Autorin

Über mich

Meine Biographie

01 

Meine ersten, unbeholfenen Zeilen kritzelte ich als 8-jährige in dem ofenbeheizten Wohnzimmer unserer Berliner Hinterhofwohnung in ein liniertes Grundschulheft. Ich hatte mir Bücher aus der Stadtbücherei geliehen, u. a. zur Frühgeschichte der Menschheit, ein Buch über die griechische Mythologie, eines über Pferderassen, Pipi Langstrumpf und Grimms Märchen. Umringt von einer orange-braunen 70er Jahre Strukturtapete goss ich meine halb erträumten, halb auf meiner Recherche beruhenden Fakten in lange Aufsätze, die ich niemals jemandem zu lesen gab. Stattdessen berauschte ich mich heimlich an dem Gefühl, mit Worten Welten zu erschaffen, jeden Tag eine andere. Ich war die Erzählerin und die handelnde Person zugleich, wie Scheherazade in 1001 Nacht. In meiner Jugend fristete das Schreiben ein vernachlässigtes Dasein, um dann sehr viel später wieder entdeckt zu werden. Ich schrieb Haikus, biographische Notizen, ein paar kleine Essays und teilte sie, von wenigen Ausnahmen abgesehen, mit niemandem - was unter anderem zu einer langen Phase der Schreibabstinenz führte.

In meinem Kopf jedoch reiften, ja wucherten unzählige Geschichten. Meinen Kindern habe ich ganze Phantasy-Romane zur guten Nacht erzählt. Impro-Storytelling sozusagen. Gleichzeitig habe ich viele spannende Länder bereist, inspirierende Menschen getroffen, die mit mir ihre Lebensgeschichten teilten, viele Tage und Nächte über den Zustand der Welt, den Sinn unseres Tuns, über Kultur und Zugehörigkeit, Vergänglichkeit und Liebe gegrübelt, diskutiert, Schlüsse gezogen und verworfen – doch: ich schrieb nicht. Bis jetzt. Seit Kurzem entstehen aus Gedanken, Geschichten und Erkenntnissen Bücher, in denen ich meine Leidenschaft für Storytelling mit meiner Neugier für das wissenschaftliche Erforschen verschmelzen lasse. Die ersten beiden Bücher sind im Schäffer-Poeschel Verlag erschienen. Das, was folgen wird, vermag ich nicht zu sagen. Aber eins ist sicher: es wird ein Buch.

Live & in Farbe

03 

Lehmanns Media Buchhandlung Leipzig

25 April, 2019

20:00 - 22:00 Uhr

04 

Feedback

Lob & Tadel

...“Die Autorin stellt das Verhandeln in den Kontext, vielleicht sogar in einen der Fokusse der menschlichen Interaktion. Verhandeln stellt einen der zentralen Bausteine unseres menschlichen Zusammenlebens dar. Leider scheinen in unserer gegenwärtigen Welt die jeweiligen Rationalitäten der Parteien in Bezug auf das Verhandlungziel der Emotion und vor allem dem Bauchgefühl zu widersprechen. Die Autorin plädiert für ein Verhandeln auf Basis von Rationalität und bezieht die Emotion hierbei deutlich mit ein.”...

Simon Becker
März 31, 2017

...“Wohl aus ihrer Tätigkeit als Verhandlungscoach weiß Sonja Andjelkovic, daß ohne die Stimme der Intuition Verhandlungsergebnisse auf tönernen Füssen stehen. Aber diese Einschränkung ist wichtig: Ohne geistige Mühsal gib es auch keine Intuition. Das eine bedingt das andere. Natürlich muss man eine gewisse Unschärfe akzeptieren, gegebenenfalls können sich auch Fehler einschleichen, aber wie oft hatte das Gefühl im Nachhinein recht behalten.”...

Prof. Dr. Walter Simon
Juni 20, 2017

...“Ich habe selten ein sog. Sachbuch mit so viel Freude gelesen und regelrecht verschlungen. Das liegt sicher auch an den zahlreichen Beispielen aus eigener Praxis, die das Theoretische lebendig werden lassen und oft sehr berührend sind. Die Autorin hat schon viel erlebt und ausprobiert und macht Mut, eingetretene Pfade zu verlassen und das eigene Tun zu hinterfragen. Der Werkzeugkasten mit Übungen am Ende des Buches gibt dafür Hilfestellungen.”...

Doro R.
Oktober 1, 2017

"Wer einen durchstrukturierten Ratgeber oder eine Sammlung raffinierter Verhandlungstricks erwartet, wird enttäuscht werden. In dem Buch geht es um Verhandlungskultur und -philosophie und den Einfluss von Emotionen und Gefühlen in Verhandlungen. Es wird beschrieben, was zu tun ist und weniger, wie es zu tun ist. Eine Ausnahme stellt der sogenannte Werkzeugkoffer am Ende des Buches dar, der Anleitungen zu einzelnen Elementen enthält. Der Autorin geht es um das Verständnis, dass Verhandlungen in einen größeren Kontext gehören, sei es wirtschaftlich, politisch oder ökologisch. Das Werk ist geschmückt mit einer Reihe von sehr interessanten und persönlichen Geschichten, die die Autorin in Ländern wie Ruanda oder Afghanistan erlebt hat. Die Mehrzahl der Buchseiten ist von Erklärungen, Appellen, Hinweisen, Ideen, Zusammenhängen etc. geprägt. Viele bekannte Themen der Persönlichkeitsentwicklung, wie etwa Disziplin, Mut oder persönliche Einstellung, werden vertieft behandelt. Ebenso ausführlich und zugleich wiederholend werden Gefühle und Emotionen thematisiert. Die Autorin will zeigen, wie wichtig diese für Verhandlungen sind und wie mithilfe von Intuition bessere Verhandlungsergebnisse erzielt werden können. Das Buch richtet sich an Verhandler in gehobenen Positionen der Wirtschaft und Politik."

Manager Seminare
Januar 2018
h

Thoughts digested

kg

Apples gobbled up

k

People met

cups

Coffee slurred

blog

Sonjas Salon

05 

Get in Touch

Kontakt